Universität Kassel, Nachwuchsgruppe HyMeKI – Zwei Promotionsstellen (100%, TV-Hessen E13) im Bereich Mensch-KI Zusammenarbeit

In der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Nachwuchsgruppe „HyMeKI – Hybridisierung von menschlicher und künstlicher Intelligenz in der Wissensarbeit“ (Prof. Dr. Eva Bittner & Dr. Sarah Oeste-Reiß) mit Standorten Hamburg und Kassel sind am Standort Kassel zwei Stellen als Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (m/w/d) zu besetzen. Die Nachwuchsgruppe „HyMeKI“ ist Teil der Umsetzung der KI-Strategie der Bundesregierung und der Hightech-Strategie 2025. In Zusammenarbeit mit Praxispartner:innen befasst sich die Nachwuchsgruppe „HyMeKI“ mit der Entwicklung, Implementierung und Erprobung von Gestaltungsansätzen für eine Neuorganisation von Wissensarbeit und zur Förderung des gegenseitigen Lernens von Menschen und intelligenten Systemen.

Die Nachwuchsgruppe ist am Standort Kassel angegliedert an das Fachgebiet Wirtschaftsinformatik (Prof. Dr. Jan Marco Leimeister). Die Stellen sind bis zum 30.09.2022 im Rahmen des genannten Vorhabens befristet (§ 2 Abs.1 WissZeitVG). Eine Weiterbeschäftigung wird angestrebt. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben.

Die beiden Stellen sind zum 01.10.2021 oder nach Vereinbarung zu besetzen.

Für Fragen stehen Dr. Sarah Oeste-Reiß, Tel.: +49 561 804-6154, E-Mail: oeste-reiss(at)uni-kassel.de sowie Prof. Dr. Jan Marco Leimeister, Tel.: +49 561 804-6064, E-Mail: leimeister(at)uni-kassel.de sowie  zur Verfügung.

Schlagwortartikel „Hybride Wissensarbeit“ – Erste Publikation des HyMeKI-Teams

Die erste Publikation im Rahmen von HyMeKI wurde am 30.04.2021 bei der deutschen Fachzeitschrift „Informatik Spektrum“ publiziert. Der Schlagwortartikel „Hybride Wissensarbeit“ stellt Hybride Wissensarbeitssysteme vor, die sowohl das KI-unterstützte menschliche Lernen als auch das Mensch-unterstützte maschinelle Lernen unterstützen. In diesem Zusammenhang beschreibt der Artikel definitorische Grundlagen von menschlicher, künstlicher und hybrider Intelligenz, stellt drei Archetypen von Mensch-Maschine-Aufgaben innerhalb von hybriden Wissensarbeitssystemen vor und umreißt drei Gestaltungsdimensionen solcher Systeme. Mittels eines Praxisbeispiels zum kollaborativen Schreiben von Journalist*innen beschreibt der Artikel exemplarisch die hybride Wissensarbeit.

Der Artikel ist über den folgenden Link erreichbar.